Handel und Wandel in Borghorst

Da staunten die ca. 30 Besucher der Firma Gözze an der Altenberger Straße nicht schlecht. Zwei riesige Hallen, jede ca. 200 x 60 m breit, die mit einem breiten Verbindungsbau ein großes U formen. Darin eine unübersehbare Menge von Heimtextilien aller Art, die in mehreren Etagen übereinander auf EURO-Paletten zwischengelagert werden.

Günter Marquard, Vorsitzender der Borghorster CDU, hatte interessierte Bürger und Mitglieder zu einer Fahrradtour eingeladen. Auf dem Programm stand zunächst die Besichtigung der zwei neuen Hallen an der Altenberger Straße, die die Firma Gözze in den letzten Jahren errichtet hat. Vertriebsleiter Thomas Diepenbrock führte die Besucher durch die insgesamt acht Hallensegmente, jede einzelne 2700 qm groß. Er erläuterte das Geschäftskonzept, das sich vereinfacht so beschreiben lässt: Es werden, überwiegend in Indien und China, Heimtextilien bestellt und nach Steinfurt importiert. Von dort aus vertreibt Gözze die Waren in ganz Deutschland und in die Nachbarländer. Wichtige Kunden sind auch große Onlinehändler wie Amazon oder Zalando. Zum Geschäftskonzept gehört, dass sechs eigene Mitarbeiter die Qualitäts- und Fertigungsstandards in den Herstellerländern direkt überwachen. Das Konzept ist offensichtlich erfolgreich, denn es sind bereits noch zwei weitere Hallensegmente geplant. Die Firma Gözze verfügt inzwischen über ca. 100 Angestellte und ist damit ein wichtiger Arbeitgeber in unserer Stadt.

Anschließend besuchte die Gruppe noch den Betrieb Holz Gönner in der Laerstraße. Franz-Josef Gönner hat den Betrieb 1980 gegründet. Zunächst nur in Teilzeitarbeit, wagte er wenige Jahre später den Schritt zum Vollerwerbsunternehmer. Inzwischen wird das Handelsunternehmen mit vier Vollzeit- und zwei 450 € Kräften betrieben. Die umfangreiche Produktpalette umfasst seit kurzer Zeit auch Metallbau-Elemente, z.B. für Terrassenüberdachungen. Die Tatsache, dass Franz-Josef Gönner neben seinem Betrieb auch noch sechs Jahre Stellvertretender Wehrführer bei der Steinfurter Feuerwehr war, erwähnte er bescheiden nur am Rande. Bei Gegrilltem, gekühlten Getränken und vielen Gesprächen zwischen den ehemaligen und aktiven Kommunalpolitikern, Franz-Josef Gönner und Steinfurter Bürgern klang der gemeinsame Abend erst bei Eintreten der Dunkelheit aus.