Hundert Jahre alt, aber charmant

Die erste Fahrradtour dieses Sommers führte die Steinfurter CDU zur Dumter Grundschule. Rektor Burkhard Pfeffer sieht die Anmeldezahlen an den Borghorster Grundschulen optimistisch: Wegen der auf Ortsebene insgesamt steigenden Schülerzahl kann die Grundschule Dumte optimistisch in die Zukunft sehen.“ Es habe sich bei der Anmeldung bewährt, den Eltern zu erklären, dass wegen der Begrenzung auf anderthalb Züge nicht alle Kinder aufgenommen werden können.Gleichzeitig müssen hier gerechte Auswahlkriterien genannt werden.

Ausdrücklich dankte er den anwesenden Lokalpolitikern für ihre Unterstützung in den Jahren schwankender Schülerzahlen. Kritisch sieht der erfahrene Schulleiter die bauliche Situation der Schule. So sei der Zustand der Toiletten noch aus dem vorigen Jahrhundert“. Zu einer Renovierung habe das staatliche Programm „Gute Schule 2020“ nichtgereicht. Positiv äußerte sich Burghard Pfeffer zu den ersten Schritten im Bereich der digitalen Ausstattung. Er hofft, dass die von der Stadtverwaltung für alle Steinfurter Schulen engagierte Consulting-Firma bald die ersten Arbeitsschritte verwirklicht hat. Dann wird hoffentlich bald eine alltagstaugliche Infrastruktur für die Klassenräume geschaffen sein . Dies sei notwendig, denn die von den Richtlinien vorgegebenen Lernziele können nicht mit Elektroschrott“ unterrichtlich umgesetzt werden.

Leichter zu verwirklichen dürften andere Ziele sein: LED-Beleuchtung und Schallschutz in den Klassenräumen. Auch Kleinigkeiten tragen zu einer angenehmen Atmosphäre bei, zum Beispiel Rollos als Sonnenschutz vor den Fenstern. Vieles wird für die Kinder dadurch ausgeglichen, dass die Schule über einen riesigen, naturnahen Pausenhof mit guten Spielmöglichkeiten verfügt.

Am Abschluss einer lebhaften Diskussion fasste der Steinfurter CDU-Vorsitzende Günter Marquard zusammen: Die Dumter Schule überzeugt durch ihre pädagogische Arbeit und durch ihre hohe Akzeptanz bei der Bevölkerung.