CDU: Fachtagung zu „Forschung im Münsterland und im Kreis Steinfurt“

Die Kreisvorsitzende des Kreisverbandes der CDU Steinfurt, Christina Schulze Föcking, hatte einige hochkarätige Gäste zu einer Fachtagung zu “Forschung im Münsterland und im Kreis Steinfurt” geladen.

Prof. Dr. Ute Lojewski, Präsidentin der FH Münster-Steinfurt, stellte zunächst die Fachhochschule in Steinfurt und einige aktuelle Forschungsprojekte vor. Im Mittelpunkt ihres Vortrages stand die Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft. Als Beispielfelder nannte sie Gesundheitsversorgung, Gemeinschaftsverpflegung, Laserforschung sowie strategische Allianzen mit Unternehmen.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Ministerium für Bildung und Forschung stellte die High-Tech-Strategie 2025 aus ihrem Ministerium vor. Dabei geht es um sowohl um Grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschung. Im Mittelpunkt aller Überlegungen steht das menschliche Wohl. Forschungsgebiete sind zum Beispiel Gesundheit und Pflege, Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energie, Mobilität, Stadt und Land, Sicherheit sowie Wirtschaft und Arbeit 4.0.

Die Ministerin hatte einige wichtige Botschaften für ihre interessierten Zuhörer im Gepäck.  Weil uns die nächste technische Revolution schon bald erreichen wird, müssen wir den technischen Wandel mitgestalten und Zukunftskompetenzen entwickeln, statt die Entwicklung nur ängstlich zu beobachten. Forschungs- und Technologieförderung müssen mit der Bildung verzahnt werden. Über die nächsten 10 Jahre werden nach ihrer Einschätzung durch Wissenschaft und Technik mehr Arbeitsplätze geschaffen als eingespart.

Prof. Dr. Johannes Wessels ist Rektor der Universität in Münster. In einem fesselnden Vortrag führte er seine Zuhörer durch die aktuelle Forschung vieler Fachgebiete. Von Zellforschung, Evolutionsforschung, Angsterkrankungen, neueste Ansätze in der Chemie bis zu angewandten Wissenschaften wie Batterieforschung und Nanowissenschaften. Er beeindruckte durch sein umfangreiches Detailwissen, das er nahezu frei vortrug und durch die Fähigkeit, Komplexes mit einfachen Worten zu erklären. Er beendete seinen Vortrag mit einem Appell für die Freiheit von Forschung und Lehre.

Abgerundet wurde die Fachtagung durch Vorträge von Bruno Lammers von der Firma Saertex aus Saerbeck sowie Dr. Erwin Weßling von der Wessling GmbH aus Altenberge. Beide stehen für äußerst erfolgreiche Unternehmen im Kreis Steinfurt.

Die Fa. Wessling ist ein Beratungs-, Analytik- und Prüfunternehmen für die kontinuierliche Verbesserung von Qualität, Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Dr. Weßling berichtete von den Anfängen seines Betriebes bis zum heutigen Stand. Sein Unternehmen arbeitet heute in 25 Standorten in zehn Ländern einschließlich China und beschäftigt 1400 Mitarbeiter.

Bruno Lammers stellte sein Familienunternehmen Saertex vor. Es ist in Saerbeck beheimatet und mit etwa 350 Mio. € Umsatz Weltmarktführer in der Fertigung von Faserverbundstoffen. Die Firma hat ihre Kunden vor allem in der Wind-, Luftfahrt-, Automobil- und Sportindustrie sowie im Bootsbau. Zusätzlich arbeitet man im Bereich der grabenlosen Rohrleitungssanierung sowohl im Bereich Abwasser als auch Trinkwasser. Mit insgesamt 1.400 Mitarbeitern und 14 Produktionsstandorten auf fünf Kontinenten, sowie einem aktiven Vertriebsnetz in über 50 Ländern, ist die Saertex-Gruppe weltweit aufgestellt.

Ca. 250 interessierte Zuhörer, dabei auch die CDU Steinfurt mit einigen Ratsmitgliedern und Sachkundigen Bürgern, haben ihr Kommen nicht bereut, denn die Vorträge und anschließenden Gespräche gewährten einen tiefen Einblick in den Stand von Forschung und Wissenschaft im Kreis Steinfurt in Gegenwart und Zukunft.