Warten und improvisieren

Eindrücke von einem Besuch der CDU-Landtagsabgeordneten Christina Schulze-Föcking und des Steinfurter CDU-Vorsitzenden Günter Marquard in der Bismarckschule:

Nach der Begrüßung durch Rektorin Claudia Bock besprechen wir bei einem Kaffee, was durch die Programme Gute Schule 2020, Kommunales Investitionsgesetz und Digitalpakt an Mitteln für die Schulen in den nächsten Jahren zu erwarten ist. Zugleich muss eingeräumt werden, dass es noch immer große bauliche Rückstände an den städtischen Schulen gibt. Die müssen erstmal abgearbeitet werden. Das dauert leider noch ein wenig, denn Handwerksleistungen im großen Umfang sind zurzeit schwer zu bekommen und auch die vorgeschriebenen Ausschreibungen brauchen ihre Zeit. Die Verwaltung arbeitet mit Hochdruck. 

Der Schulleiterin ist das bekannt und sie weist uns während eines Rundgangs darauf hin, dass umfangreiche Arbeiten in Sachen Brandschutz und Elektroinstallation unmittelbar bevorstehen. Zugleich drängt aber auch die derzeitige Lage zu schnellem Handeln. Durch den Ganztag und das gemeinsame Lernen muss vieles organisiert werden, das Raumangebot ist knapp. Zugleich soll die Schule demnächst noch mehr Kinder aufnehmen und dreizügig werden. Einheitliches Mobiliar ist beantragt, besonders die Stühle der Kinder wirken uneinheitlich und veraltet. Es gibt auch so manches bei der Ausstattung der Schule zu bemängeln und viel an Improvisation und Eigeninitiative der Lehrer und des Fördervereins zu bewundern. Etliche Anträge an das Schulamt sind in der Bearbeitung und man wartet ungeduldig, dass sich etwas bewegt.

Zum Schluss sprechen wir noch über das Schulprojekt „GemüseAckerdemie“. Dabei säen, pflegen, ernten und vermarkten Kinder und Jugendliche ihr eigenes Gemüse. Ziel ist es, sie für gesunde Ernährung, Natur und Nachhaltigkeit zu begeistern. LOV, der Förderverein der Schule und die Stadt unterstützen das Projekt, es fehlen aber immer noch 1650 €, um starten zu können. Das Programm stößt bei uns Besuchern auf großes Interesse.

Erst kürzlich hatte die CDU Steinfurt in einer Klausur bekräftigt, Schule und Bildung weiterhin als politische Schwerpunktaufgabe zu betrachten, deshalb begleiten wir die Prozesse allgemein und besonders im Schulausschuss sehr aufmerksam.