Bauland ist knapp

Die CDU Steinfurt hatte ihre dritte Sommer-Fahrradtour unter das Motto: „Leben in der Burgsteinfurter Vorstadt“ gestellt. An dem Thema zeigte sich auch Landrat Dr. Klaus Effing interessiert und schloss sich der Gruppe, die vom Fraktionsvorsitzenden Norbert Kerkhoff geführt wurde, gern an. Los ging es vom Treffpunk am historischen Rathaus Burgsteinfurt zum Baugebiet der ehemaligen Spinnerei Rolinck. Die Straßennamen Fabrik-, Haspel- und Kadierstraße erinnern an diese Zeit. Die Geruchsproblematik im Viertel hat die Anwohner, Stadt, Brauerei, Presse und Politik lange beschäftigt. Die CDU hatte damals von der Stadt einen Maßnahmenplan gefordert, um dem Gestank endlich beizukommen. Nach langer Ursachensuche ist es geschafft, inzwischen stinkt es schon seit einiger Zeit nicht mehr, davon konnte sich die Gruppe überzeugen. Die übel riechenden Gase werden jetzt über die Kanalisation in Richtung Klärwerk abgeleitet.

Gleich gegenüber, an der Ochtruper Straße, entsteht gerade ein dreigeschossiges Wohnhaus mit Flachdach durch die Fa. A. & A. Kock. Geschäftsführer Heinz Heitmann erläuterte das Konzept: Die 12 Wohneinheiten werden mit öffentlichen Fördermitteln errichtet. Mit Wohnungsgrößen von 60 bis 79 qm stellen sie ein Angebot besonders für Ehepaare und Familien mit ein bis zwei Kindern dar. Die Nettokaltmieten sollen auf 5,55 EURO pro qm begrenzt werden. Zukünftige Mieter brauchen einen Wohnberechtigungsschein, die Einkommensgrenzen liegen aber so hoch, dass die Zuteilung für die meisten Antragsteller kein Problem darstellen dürfte. Bei den CDU Kommunalpolitikern kam dieses Projekt gut an, denn in diesem Marktsegment ist der Wohnraumbedarf in unserer Stadt besonders hoch.

Zum Schluss ging es noch in das benachbarte Baugebiet Engelings Haar. Werner Otto, der an Entwicklung und Vermarktung des Geländes beteiligt ist, erläuterte den Teilnehmern, dass die entstehenden 8 Häuser von Burgsteinfurter und Münsteraner Bürgern errichtet werden. Zwei der Bauten sind Doppelhaushälften, die restlichen Einfamilienhäuser. Werner Otto erklärte aufgrund der zahlreichen Nachfragen aus der CDU, dass auch in diesem Segment der Baudruck noch anhalten würde, aber geeignete Grundstücke in Steinfurt nur noch sehr schwer zu bekommen seien. Deshalb ist die weitere Entwicklung des Websaalgeländes so besonders wichtig, darin waren sich die Ratsmitglieder und Sachkundigen Bürger der CDU und deren Gäste einig.

Die Tour fand ihren Ausklang am historischen Marktplatz in der Burgsteinfurter Innenstadt.