Besuch im Landtag: Sonnenschein im Dezember

Im Weihnachtsstress noch mal eben ein Besuch des Düsseldorfer Landtages und unserer Abgeordneten Christina Schulze Föcking. Wer aufgrund des Termins kurz vor den Festtagen skeptisch war, wurde schnell eines Besseren belehrt: Mehr als 65 interessierte Bürger aus Steinfurt und Leer meldeten sich zur Mitfahrt, aber nur 48 konnten mitfahren. 

Bei winterlichem Sonnenschein fuhren wir in bester Laune nach Düsseldorf. Nach dem obligatorischen Sicherheits-Check ging es zunächst zur Einweisung über die Arbeitsweise des Landtages und unserer Abgeordneten. Anschließend wurde einer lebhaften Debatte zum Thema Schadensbeseitigung und Wiederaufforstung der Wälder in NRW gelauscht. Nachdem die Trockenheit enorme Schäden hinterlassen hatte, war von den Waldbesitzern Unterstützung vom Land gefordert worden. Trotz mancher Kritik wurden die Mittel dafür vom Parlament bewilligt.

Anschließend nahm sich Christina Schulze Föcking eine volle Stunde Zeit, ausführlich über ihre Arbeit zu berichten und viele Frage zu beantworten. Wieviel Zeit muss man als Abgeordnete aufwenden? Kann man als Steinfurterin auch mal abends nach Hause fahren? Wie arbeitet die AfD im Parlament mit? Man ahnte die Antworten: Eine 60-Std-Woche  ist eher die Regel als die Ausnahme, deshalb kann man in Sitzungswochen kaum nach Hause fahren. Mit der AfD kann man nicht konstruktiv zusammenarbeiten. Gleichwohl merkte man Christina an, dass sie ihre Arbeit, die sie bereits im 10. Jahr als Abgeordnete ausführt, ausgesprochen gern und kompetent macht.

Nach Kaffee und Kuchen in der Landtagskantine war noch Gelegenheit, die verschiedenen Weihnachtsmärkte in Düsseldorf zu besuchen und bei einem Gang durch die Kneipen der Altstadt das typische Altbier zu genießen. 

Henning Darley hat als Geschäftsführer der CDU Steinfurt die Fahrt organisiert: „Es war ein schöner, interessanter und harmonischer Tag. Im nächsten Jahr wollen wir wieder kommen, gemeinsam mit unseren Freunden aus Leer“.