Schulausschuss informiert sich über Inklusion an der Realschule am Buchenberg

Vor seiner letzten Sitzung im laufenden Kalenderjahr besuchte der Ausschuss für Schule Kultur und Sport die Realschule am Buchenberg. Es waren ausschließlich Mitglieder der CDU-Fraktion erschienen, begleitet   von der Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer sowie Fachdienstleiter Peter Borowiak.  Im Mittelpunkt der Begehung stand die Frage: Wie können wir den zu inkludierenden Kindern in angemessener Weise gerecht werden? In NRW sind nahezu alle Schulen der Sekundarstufe l verpflichtet, Kinder mit Behinderungen aufzunehmen, wenn deren Eltern bzw. Erziehungsberechtigte dies wünschen. Die anwesenden Realschul-Lehrkräfte stellten überzeugend dar, dass sie sich dieser Aufgabe gerne und engagiert stellen. Gleichzeitig machten sie anhand von konkreten Beispielen deutlich, dass Inklusion zurzeit nur unzureichend realisierbar ist: Der Raummangel lässt ein differenziertes Eingehen auf Kinder mit unterschiedlichen Lernbedürfnissen nur eingeschränkt zu. Auch die erforderlichen Lehr- und Lernmittel stehen nur sehr begrenzt zur Verfügung. Dieter Chilla, Sprecher der CDU-Fraktion im ASKS, versicherte: „Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Die CDU-Fraktion wird die Steinfurter Schulen auch weiterhin an die Spitze ihrer Agenda setzen und in ihren Bemühungen nicht nachlassen.“