Jan Röschenkämper übernimmt Vorsitz der CDU Steinfurt

Es mussten zusätzliche Stühle in den Sitzungssaal des Restaurants Locoselli getragen werden, als der Vorstand der CDU Steinfurt neu gewählt wurde.

Zu Beginn dankte die Kreisvorsitzende und Sitzungsleiterin Christina Schulze-Föcking dem langjährigen Vorsitzenden Günter Marquard für Fleiß, Einsatzfreude und Kreativität. Besonders hob sie seine Verdienste um die reibungslose und effektive Zusammenlegung der Ortsunionen Borghorst und Burgsteinfurt hervor: „Mit Dir, Lieber Günter, ist die CDU Steinfurt einen wichtigen Schritt in die Zukunft gegangen.“

 Mit respektabler Mehrheit wurde anschließend der 32-jährige Verwaltungsbeamte Jan Röschenkämper aus Borghorst zu seinem Nachfolger gewählt. In seiner Begrüßungsrede betonte der frischgebackene Kommunalpolitiker, dass er die verschiedenen Gruppierungen der Steinfurter CDU konstruktiv an der Politik beteiligen will: „Junge und Alte, Burgsteinfurter und Borghorster.“ Für seine  Arbeit, die auch in der Lokalpolitik der letzten Jahren komplexer und umfangreicher geworden ist, werden Jan Röschenkämper drei Stellvertreter an die Seite gestellt: Rolf Diekmann, Jörg Nimbach und Daniel Breilmann.

Schriftfürer bleibt Hagen Libeau, seine Vertetrerin wird Doris Stahlhut. Michael Freitag wird für die Kassenführung verantwortlich sein, als Vertreterin unterstützt ihn Doris Teller. Das Amt des Mitgliederbeauftragten behält Werner Frenker. Heike Bühning wurde zur Beisitzerin, Dieter Chilla (Pressesprecher), Sebastian Buck, Günter Schwarte sowie Hans-Dieter Jürgens zu Beisitzern gewählt.

Zur konstituierenden Sitzung des neuen Vorstandes lud Jan Röschenkämper zum 6. März ein.

v. l. n. r.: Rudolf Diekmann (einer der drei stv. Vorsitzenden), Hagene Liebeau (Schriftführer), Michael Freitag (Kassierer), Jan Röschenkämper (Vorsitzender), Dirk Soller (Kreistagskandidat für Ostendorf und Nordwalde),
Christina Schulze-Föcking (Kreisvorsitzende)